EU-Konsultation:

Bleihaltige Angelgeräte und Bleimunition

 

Blei in der Umwelt verursacht Vergiftungen bei Wildtieren und die genauen Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen sind bekannt. Die Verwendung von Blei in Fischerei und Jagd macht derzeit etwa 100 000 Tonnen pro Jahr in der EU aus, wovon 7 % durch Angel- und Fischereitätigkeiten in die Umwelt gelangen.

Aufgrund dessen hat ECHA (European Chemicals Agency) einen Vorschlag für Beschränkungen bei der zuständigen EU-Kommission eingereicht, der derzeit wissenschaftlich Bewertet und überprüft wird. Der LFV beteiligt sich an den Gesprächen und gibt regelmäßige Updates über die aktuelle Situation. In der nächsten Ausgabe „Bayerns Fischerei & Gewässer“ wird dazu ein längerer Bericht veröffentlicht.

Den Bericht der ECHA, sowie weiterführende Informationen zum Thema Blei in der Umwelt können Sie in den nachstehenden Links entnehmen.

 

Konsultation ECHA: https://echa.europa.eu/documents/10162/f315414a-ee6e-c451-70b5-e2fb9bd4183d

LVF: https://lfvbayern.de/schuetzen/eu-eroertert-im-rahmen-einer-konsultation-verbot-fuer-angelblei-3310.html