Historische Chance für die Artenvielfalt!

Die Aktivitäten um das bayernweite Volksbegehren "Rettet die Bienen"

laufen an.

Im für uns wichtigen Teil des Begehrens geht es um einen Uferrandstreifen

in einer Breite von mindestens 5 m von der Uferlinie  (Gewässerrandstreifen)

 Text des Volksbegehrens

Auch unsere Verbandspräsdenten Hans Holler, Hans Schießl und Reiner Wolfrath sowie der Obmann der Angelfischer, Hans-Hermann Lier  haben sich mit der Sache befasst und befürworten die Aktion.

Dass Verbesserungen auch am und im Gewässer weiterhin notwendig sind, zeigt der aktuelle

Fischzustandsbericht 2018

Lesen Sie nach, wie sich der IST-Zustand in unseren Gewässern darstellt.

Eine der (langjährigen) Erkenntnisse und Empfehlungen lauten:

Dem Sediment- und Schadstoffeintrag in Gewässer ist durch gewässerschonende Landbewirtschaftung sowie Unterstützung dieser Maßnahmen durch ausreichend dimensionierte Uferrandstreifen und Errichtung von Sedimentfängen entgegenzuwirken.

Hier wird deutlich, dass wir mit der bisherigen "Freiwilligkeit" nicht weiterkommen.

Deshalb müssen wir das Volksbegehren (31.1. bis 13.2.2019) unterstützen.

Bitte teilen Sie diese Information mit Ihren Fischerfreunden und Mitgliedern.

Nutzen Sie anstehende Mitgliederversammlungen, um vielleicht in einem eigenem Tagesordnungspunkt auf das Begehren hinzuweisen. Sollten Sie Material (z.B. auch Folien für eine Power-Point-Präsentation) dazu benötigen - lassen Sie es uns wissen!

 

Zur besseren Einschätzung und für weitere Maßnahmen bitten wir um folgende Rückmeldungen  an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Welcher Verein hat sich in der Sache schon engagiert?

Wo gibt es lokale Aktionsbündnisse - mit welchen Organisationen und Vereinen?

Welche Maßnahmen (z.B. zur Information der Mitglieder) sind Ihrerseits geplant?